Renovieren: Stresstest für die Bewohner

geschrieben von Daniela

Hand aufs Herz: Die Wohnung muss mal wieder renoviert werden und Sie schieben es seit Monaten vor sich her? Keine Sorge, da sind Sie nicht die einzige. Ich habe fast zwei Jahre gebraucht, bis ich mich endlich zum Renovieren durchgerungen habe und das auch nur, weil ein bekanntes skandinavisches Möbelhaus auf einmal richtig tolle Landhausmöbel anbot, die ich unbedingt haben wollte.

Zwei der wichtigsten Punkte beim Renovieren sind das Tapezieren und das Streichen. Natürlich können Sie für beides einen teuren Fachmann kommen lassen, doch es geht auch selbst. Nur Mut! Renovieren ist gar nicht so schwer, wenn man sich einmal daran gewagt hat.

Renovieren

© BananaStock/Thinkstock

Tapezieren leicht gemacht

Vor dem Tapezieren graut es den meisten Menschen. Erst das mühselige Abkratzen der alten Tapete, dann das Hantieren mit den langen klebrigen Tapetenbahnen bis sie endlich an der Wand sind. Und dann der Wutanfall wenn unten fünf Zentimeter fehlen.

Damit dieser Teil beim Renovieren leichter geht, sollten Sie die Tapetenbahnen vorher vorbereiten – das gilt vor allem für die Ecken und komplizierte Abschnitte wie rund um das Fenster. Achten Sie auch darauf, dass alle Tapetenbahnen oben etwa sechs und unten etwa vier Zentimeter länger sind als die Wand.

Nach dem Einkleistern müssen die Tapetenbahnen eine Viertelstunde einweichen und sollten derweil zusammengefaltet werden. Achten Sie dabei darauf, dass die Längsseiten genau aufeinanderliegen, sonst trocknen die Seiten aus und kleben nachher nicht an der Wand.

So werden die Wände richtig gestrichen

Das Streichen erscheint vielen als der leichtere Teil beim Renovieren. Gehen Sie aber bitte nicht kopflos an die Sache ran, sondern bereiten Sie das Streichen gut vor: Zuerst müssen alle Möbel und der Boden gut abgedeckt sein. Neben Sie für den Boden spezielle Plastikfolie mit Klebeband an einer Seite, die Sie an den Fußleisten befestigen – so kommt später nichts ins Rutschen.

Investieren Sie in gute Malerpinsel und hochwertige Farbe – so brauchen Sie alles nicht fünfmal streichen, bis die Farbe so richtig satt ist. Vor dem Renovieren sollten die alten Wände abgewaschen werden: Es ist immer besser Schmutz zu entfernen statt zu übermalen.

Datum: 23. März 2012, 17:27 Uhr - Kategorien: Renovieren - 1 Kommentar - Schlagwörter: , , , ,

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Bisher wurde einen Kommentar geschrieben.

  1. Hallo. Wir haben letzten Sommer auch unsere Wohnung renoviert…und es ist wirklcih stressig. Wir sind umgezogen und musste einfach renovieren, damit wir endlich unsere Wohnung so gestalten wie wir es lieben. Dann haben wir auch einen Haftpflichtversicherung Vergleich gemacht, und jetzt sind wir wirklich mit alles fertig. Jetzt heisst es Entspannung und alles schön sauber weiter behalten 😀