Gartenpflege im Frühling

geschrieben von Daniela

Freuen Sie sich auch schon so auf den Frühling? Ich kann es kaum erwarten, wieder in meinem kleinen Garten in der Sonne zu sitzen und den Vögeln zuzuhören, während um mich herum bunte Frühlingsblumen blühen und die Bäume ihr Frühlingsgrün zeigen. Bis es soweit ist, steht natürlich noch etwas Gartenpflege an, um mein Grünzeug aus dem Winterschlaf zu wecken.

Die Gartenpflege beginnt mit dem Aufräumen

Das erste, was ich nach dem langen Winter mache ist, den Garten aufzuräumen. Klingt komisch? Überall liegen noch Laubblätter vom letzten Herbst, kleine Äste und der ein oder andere Müll wie Silvesterböller. Wenn ich das alles aufgeräumt habe, grabe ich das kleine Beet um, in dem ich später leckeres Gemüse für die Küche pflanze, und schneide meine Sträucher zurück. Bei mir sind es nur zwei Rosensträucher, aber auch andere Pflanzen und Bäume müssen bei der Gartenpflege im Frühling zurückgeschnitten werden.

Ein gepflegter Garten lädt zum Verweilen ein

© iStockphoto/Thinkstock

Blumen umtopfen gehört auch zur Gartenpflege

Erst wenn es wärmer geworden ist (bei uns meistens so ab Mitte April) können Blumen umgetopft und nach draußen gebracht werden. Sollte trotzdem nochmal Nachtfrost kommen, können Topfblumen kurz wieder reingeholt werden und die Beete abgedeckt werden. Jetzt ist auch eine gute Zeit gekommen um von Sträuchern wie Forsythien und Buchsbäumen Äste abzuschneiden und zur Wurzelbildung ins Glas zu stellen, wenn man Ableger haben will.

Neue Blumen und Gemüse nicht zu früh aussäen

Der erste Teil der Gartenpflege ist beendet, wenn alles aufgeräumt wurde und die alten Pflanzen versorgt sind. Erst dann mache ich mir Gedanken darüber, welche Lücken es nach dem Winter zu stopfen gilt und was ich an diesen Stellen pflanzen möchte. Meistens wähle ich dann doch wieder vertraute geliebte Sommerblumen wie Petunien und fleißige Lieschen.

Der zweite Teil der Gartenpflege im Frühling beginnt dann mit dem Einpflanzen der jungen Blumen und dem Säen anderer Blumenarten und des Gemüses. Ich sähe für meine Küche zum Beispiel immer Radieschen, Karotten und Erbsen aus und kaufe dazu einige Tomatensträucher. Dann gilt es regelmäßig zu wässern, zu düngen und Unkraut zu jäten und sich auf das selbstgezüchtete Gemüse und die herrlichen Sommerblumen zu freuen.

Datum: 4. April 2012, 15:39 Uhr - Kategorien: Garten/Terrasse - 0 Kommentare - Schlagwörter: , , , , ,

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.