Einrichtungstipps fürs Arbeitszimmer

geschrieben von Daniela

Wer wie ich den ganzen Tag vor dem Computer verbringt, weil er aus Berufswegen oder auch privat viel schreiben muss, der wird sicher zu Hause ein eigenes Arbeitszimmer besitzen. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich anfangs nur eine kleine Arbeitsecke hatte, in der ich nicht die nötige Ruhe und Geduld gefunden habe, meinem täglichen Geschäft nachzugehen.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, mir ein eigenes Arbeitszimmer einzurichten – auf der einen Seite fiel mir dadurch das Schreiben leichter, auf der anderen Seite konnte ich wieder einmal neue Wohnideen umsetzen, was mir besonders viel Spaß gemacht hat. Mit welchen Einrichtungstipps ich diesmal zum Ziel gekommen bin, verrate ich euch in den folgenden Absätzen. Viel Spaß beim Nachmachen!

Einrichtungstipps

© David De Lossy/Photodisc/Thinkstock

Die Büromöbel sind entscheidend

Tipp 1: Die wichtigsten Möbel im Arbeitszimmer sind der Schreibtisch und ein Bürostuhl. Diese beiden sollten in der Höhe so eingestellt werden, dass die Beine einen rechten Winkel zum Boden im Sitzen bilden und der Blick ins obere Drittel des Monitors fällt. So kann man entspannt arbeiten und schont zudem seinen Rücken. Denn wer viel vor dem PC sitzt, wird früher oder später mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Deshalb setzen viele große Unternehmen auch auf ergonomische Möbel, wie sie über die beiden Suchbegriffe Büroeinrichtungen Düsseldorf beispielsweise in großer Anzahl im Internet zu finden sind.

Tipp 2: Mir persönlich fällt das Arbeiten am PC leichter, wenn um mich herum Ordnung herrscht. Lange Zeit habe ich eine Zettelwirtschaft betrieben und am Ende nichts mehr wiedergefunden, das hat mich wahnsinnig gemacht. Deshalb bin ich ein großer Freund von Aktenordnern und Ablagesystemen geworden. Damit diese jedoch nicht meinen Schreibtisch komplett einnehmen, habe ich mir ein Regal angeschafft sowie ein Sideboard. Kann ich nur empfehlen! So kann man auch wichtige Schreibtischutensilien wie Blöcke und Stifte, Tacker und Locher in greifbarer Nähe unterbringen.

Tipp 3: Zu guter Letzt habe ich das Arbeitszimmer mit ein paar grünen Pflanzen versehen, da diese das Raumklima deutlich verbessern können und zudem schön aussehen. Auch habe ich es mir nicht nehmen lassen, ein paar Bilder an den Wänden aufzuhängen, die Fenster mit schönen Gardinen und Rollläden (wegen der Sonne) zu versehen sowie einen kuscheligen Teppich auf dem Boden auszulegen. Immerhin will ich mich an meinem Arbeitsplatz auch wohlfühlen – und das tue ich jetzt auch!

Datum: 11. Juni 2013, 10:34 Uhr - Kategorien: Allgemein, Wohnideen - 0 Kommentare - Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.