Küchenkauf leicht gemacht: Tipps und Tricks bei der Planung einer neuen Küche

geschrieben von Daniela

Kein Raum wird mit so viel Akribie, Leidenschaft und Frust geplant wie eine Küche. Ganz klar, dieses eine Zimmer muss ja auch alles sein: Modern, gemütlich, praktisch, funktional, schick und in der Anschaffung am besten auch noch günstig. Puh! Kann man das denn alles so einfach bewerkstelligen?

© Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock

Ja und nein. Wer sich eine neue Küche kauft, muss sich über eines bewusst werden: Einfach wird das nicht. Sieht man von einzelnen Dekorationen und Geschirr ab, bleibt eine Küche meist über viele Jahre gleich. Daher wäre es nur ärgerlich, sich nach kurzer Zeit über falsche Geräte, Höhen oder Fronten aufzuregen. Universale Regeln für den Küchenkauf gibt es nicht, aber was Sie sich vorher unbedingt überlegen sollten, verraten wir hier.

Vorüberlegungen beim Küchenkauf

  • Wie viel Zeit habe ich?: Die Entscheidung, eine neue Küche zu kaufen und sich auf eine festzulegen, wird dauern. Selbst wenn Sie allein sind und offensichtlich schon im Kopf eine Vorstellung von Ihrer eigenen Küche haben, sollten Sie sich immer Zeit geben und über alle Möglichkeiten und gesammelten Eindrücke nachdenken.
  • Wie werde ich das finanzieren?: Neue Küchengeräte, maßgeschneiderte Fronten und neue Fliesen – das alles kann ins Geld gehen. Daher sollten Sie sich schon vorher überlegen, wie Sie die Küche finanzieren wollen und frühzeitig anfangen zu sparen. Sie sollten nicht ins Blaue hinein ein Budget festlegen, ohne sich darüber im Klaren zu sein, was Sie genau wollen und wie viel das kosten könnte. Am Ende führt das nur zu Frust.
  • Was will ich? Was brauche ich?: Zwischen dem, was Sie gern in Ihrer Küche hätten, und dem, was Sie wirklich brauchen, können große Lücken klaffen. Sind sie Single oder ein größerer Haushalt? Brauche ich eine Wohn- oder Arbeitsküche? Die Frage nach den Materialien für Fronten, Arbeitsflächen oder Nischengestaltung kann jetzt noch zweitrangig erscheinen. Doch glauben Sie, der schmutzanfällige Edelstahl und die Glasfronten werden ihnen noch Freude machen, mit einem kleinen Kind im Haus? Manche Konzepte können schön sein, für Ihre persönlichen Bedürfnisse aber ungeeignet.
  • Worauf kann ich verzichten?: Ein neuer Backofen ist schick, ein neuer Backofen in Sichthöhe sogar noch schicker. Solche Besonderheiten einzuplanen ist nicht verkehrt, aber Sie sollten auch darüber nachdenken, dass es eventuell zu teuer werden kann. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie später auf einige der Dinge verzichten müssten, da das Budget knapp wird.

Inspiration für die neue Küche einholen und planen

Die Vorüberlegungen sind getätigt? Gut. Dann wird es schon ernster: Holen Sie sich nun Inspiration und planen Sie Ihre Küche.

Besuchen Sie viele Küchenstudios und schauen Sie sich auch Küchen im Internet an. Auf Seiten wie www.kuechen-paradies.com ist die Auswahl noch größer als in üblichen Geschäften und es fällt leicht, gängige Modelle und moderne Innovationen zu vergleichen. Überlegen Sie sich, was Ihnen an den Modellen gefällt und was Sie gern anders haben möchten. Planen Sie mit einer Grundidee für Ihre eigene Küche.

Vermessen Sie dafür den Raum. Bedenken Sie auch Fenster, Türen, Anschlüsse und Heizkörper und zeichnen Sie einen Plan (Die Raumplaner im Internet sind leider noch nicht passend für Küchen programmiert). Eine Küche sollte in drei Zonen aufgeteilt sein:

  1. Der Kühl- und Gefrierbereich inklusive Vorratshaltung
  2. Die Kochstelle inklusive Vorbereitungsfläche
  3. Das Spülcenter inklusive Abfalltrennung

Eine gute Küchenplanung sollte auf Ihre Bedürfnisse und Arbeitsgewohnheiten aber auch auf Ihre Körpergröße angepasst werden. Das Kochfeld sollte im Normalfall 15 Zentimeter abgesenkt sein, die Spüle 15 Zentimeter höher. Überlegen Sie sich genau, welche Wege Sie in Ihrer Küche gehen werden und ob das Ihren Arbeitsabläufen gerecht wird.

Sehr wichtig zu bedenken: der Stauraum. Nichts ist schlimmer als festzustellen, dass Ihre Töpfe und Pfannen den Tellern und Gläsern den Platz wegnehmen.

Haben Sie sich nun für eine Küche und Geräte entschieden, sollten Sie noch mal einen Fachmann vermessen lassen, bevor Sie bestellen. Somit gehen Sie zu hundert Prozent sicher, dass alles passt und Sie nichts übersehen haben. Ist die Küche geliefert, sollten auch nur Profis den Küchenaufbau übernehmen: Das geht meist schneller, unkomplizierter und ohne Fehler.

Alles fertig? Dann fehlt nur noch die passende Dekoration und schon können Sie anfangen leckere Rezepte zuzubereiten. Und wenn der Geldbeutel beim Küchenkauf zu sehr beansprucht wurde: Bei hübschen Kleinigkeiten kann man durchaus sparen.

Bild: © Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock
Bildunterschrift: Moderne Küchen lassen sich leicht im Internet finden

Datum: 12. August 2013, 12:04 Uhr - Kategorien: Küchengeräte, Planungssoftware - 0 Kommentare - Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.