Skandinavischer Wohnstil

Skandinavisch einrichten – der Stil des Nordens

Manch einer mag beim Begriff „skandinavisches Wohnen“ sofort an eine schlichte Wohnung voller bunt zusammengewürfelter IKEA-Möbel denken. Doch in Wirklichkeit hat der Einrichtungsstil in Skandinavien kaum etwas mit der schwedischen Möbelhauskette gemeinsam: Freundlichkeit, Helligkeit und eine wohnliche, familiäre und gemütliche Atmosphäre spiegeln sich nicht nur im nordischen Lebensgefühl wider, sondern haben einen ebenso großen Einfluss auf die Auswahl der Einrichtungsgegenstände und der diversen Accessoires wie auch die farbliche Gestaltung der Wohnräume.

Skandinavien

© iStockphoto/Thinkstock

Typisch Skandinavien: Freundlicher Kontrast

Die langen und finsteren skandinavischen Winternächte machen im Wohnbereich einen gewissen Kontrast erforderlich. Helle Farben wie Pastelltöne, Himmelblau und vor allem viel Weiß lassen die Wände strahlen und sorgen für eine angenehme, wohnliche Stimmung im Raum. Ein besonders warmer, freundlicher Effekt lässt sich mit hellem Gelb oder Orange erzielen, welche man in Kombination mit bunten Blumen- oder Streifenmustern toll in Szene setzen kann. Daneben erfordert der skandinavische Wohnstil viele Lichtquellen – es können gar nicht genug Lampen und Kerzen vorhanden sein. Effektvoll bereichert wird der nordische Komfort mit einem Kaminofen oder Stahlkamin. Dieser sorgt gerade in den düsteren Wintermonaten Skandinaviens für ausreichend Wärme und Behaglichkeit.

Schlicht und komfortabel

Die Skandinavier lassen sich sehr von der Natur inspirieren, wenn es um die Wahl des Mobiliars geht. Schließlich gibt es genug davon im bewaldeten Norden mit den zahlreichen Fjorden und Flüssen. Einrichtungsgegenstände aus einheimischem, hellem Holz liegen derzeit absolut im Trend. Funktional sollen die Möbel sein, schlicht und zeitlos. Durch Holzvertäfelungen an einigen Wänden und einem Bodenbelag aus Naturholzdielen erhält der skandinavische Stil seinen unverwechselbaren Charme. Die Möbelstücke der Skandinavier sollen in erster Linie zur Geselligkeit einladen und keine unnötigen Schnörkel und Verzierungen aufweisen. Unverzichtbar ist ein großer Esstisch, der zum Platz nehmen einlädt und mit einfachen Holzstühlen komplettiert wird. Wer es ganz besonders bequem mag, kommt um die ur-skandinavische Sitzgelegenheit des dänischen Designers Arne Jacobsen nicht herum: das Sessel-Ei.

Stimmige Accessoires wie in Skandinavien

Dekorative Wohnaccessoires, die für eine persönliche und behagliche Note im Wohnraum sorgen, dürfen selbstverständlich auch im skandinavischen Einrichtungsstil nicht fehlen. Auch hier legen die Menschen aus Skandinavien großen Wert auf den Bezug zur Natur: Nicht selten sind Baum- und Tiermotive auf Stoffvorhängen oder Teppichen zu finden. Ebenfalls äußerst beliebt sind Dekorationsartikel wie Schalen mit Kies oder Sand, Glaselche, Holzteelichter oder die berühmten schwedischen Dalarnapferde – der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt. Im Badezimmer dagegen ist im skandinavischen Stil weniger mehr: Ablageflächen und Armaturen bleiben weitgehend frei von Dekoration. Dafür werden an die Handtücher hohe Ansprüche gestellt: Flauschig weich sollen sie sein und für ein angenehmes, wohliges Badeerlebnis sorgen.


Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL