Beleuchtung

Lampen ─ Schöner Wohnen mit der richtigen Beleuchtung

Lampen für die gute Beleuchtung der Wohnung

© Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

Die richtige Beleuchtung verleiht einem Raum erst das gewisse Etwas. Schöne Lampen sorgen mit ihrem Licht für eine behagliche und wohnliche Atmosphäre und rücken die Einrichtung ins „rechte Licht“. Bei der Planung der passenden Beleuchtung sollte man allerdings mehrere Dinge berücksichtigen, damit das Licht die Räume später optimal inszenieren kann.

Ausreichend Steckdosen einplanen

Künstliches Licht kommt nicht ohne Stromanschluss aus. Daher sollten beim Neubau genügend Steckdosen mit eingeplant werden. Stehen Renovierungsarbeiten an, ist dies eine hervorragende Gelegenheit, den Putz mit einigen zusätzlichen Abzweigungen versehen zu lassen.

Verschiedene Lampen aufstellen

Je nach Tätigkeit wird mal weniger, mal mehr Licht benötigt. Daher ist es von Vorteil, einen bunten Lampen-Mix mit unterschiedlichen Lichtfarben und Stärken im Raum zu verteilen. So hat man stets eine geeignete Lampe mit dem passenden Licht zur Verfügung.

Richtige Energiesparlampen auswählen

Bei den „alten“ Glühbirnen war klar, welche Stärke man benötigt. Auf den neuen Energiesparlampen dagegen stehen völlig andere Werte auf der Verpackung: 11 Watt ersetzen nun die frühere 60-Watt-Glühbirne und die gewohnte 100-Watt-Glühbirne wird jetzt durch die 20-Watt-Energiesparlampe ausgetauscht. Für besonders warmes und stimmungsvolles Licht sollte die Lichtfarbe „warm-weiß“ gewählt werden.

Gezielt für Lichtinseln sorgen

Ein komplett ausgeleuchteter Raum ohne jeden Schatten wirkt schnell unangenehm und monoton. Er vermittelt statt einer heimeligen und gemütlichen Stimmung viel eher eine Art „Wartesaal-Atmosphäre“. Daher sollte man gezielt Lichtinseln schaffen und andere Bereiche schwächer beleuchten. So entsteht ein abwechslungsreiches, einnehmendes Bild.

Lampen & Leuchtmittel abschirmen

Es ist äußerst unangenehm für die Augen, frontal in einen Licht-Spot oder in die Tischbeleuchtung zu blicken. Daher sollte man bereits beim Kauf darauf achten, dass die ausgewählten Leuchtmittel abgeschirmt sind. Erst recht gilt dies für die neuartigen Energiesparlampen. Energiesparlampen sollten grundsätzlich mit einem Schirm ausgestattet sein, das sie ihr Leuchtkraft nur dann gänzlich entfalten können.

Weiterhin auf Altbewährtes bauen

Halogenlampen eignen sich nach wie vor zur Beleuchtung, da diese vom Aus der Glühlampen nicht betroffen sind. Besonders wer auf punktförmiges, stimmungsvolles Licht schwört, kann weiterhin auf die bewährten Halogenbirnen zurückgreifen. An Stellen, die über einen längeren Zeitraum beleuchtet werden – wie beispielsweise in der Küche, im Flur oder am Arbeistisch – bieten sich dagegen eher Energiesparlampen an.

Anschlüsse für Lampen einplanen

Wer gerne auch einmal auf der Terrasse oder dem Balkon liest oder arbeitet, sollte vor der Planung unbedingt an den nötigen Anschluss denken. Ein eingebauter Dimmer für die Lampe kann für romantische und stimmungsvolle Stunden im Freien sorgen.

Unfällen vorbeugen durch Bewegungsmelder an den Lampen

Jeder, der nachts schon einmal im Dunkeln das Schlüsselloch suchen musste oder gar auf der Außentreppe gestolpert ist, weiß, wie sinnvoll ein Bewegungsmelder in Kombination mit Außenbeleuchtung oder Flurlicht sein kann, der die Lampen  Durch den Bewegungsmelder wird das späte Nachhausekommen deutlich erleichtert und Unfällen vorgebeugt.


Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL